Dogecoin-Kurs erholt sich von Jahrestief: Ist die Kursschwäche vorbei?

Zuletzt Aktualisiert: 17 März 2023

Der Kurs von Dogecoin (DOGE) hat sich in den letzten Tagen von seinem Jahrestief erholt und konnte sich wieder an die Schlüsselunterstützung im Bereich von 0,063 US-Dollar annähern. In den letzten beiden Handelstagen stieg der Memecoin um rund 10 Prozent an und scheint zusammen mit seinem Konkurrenten Shiba Inu (SHIB) verlorenen Boden gutmachen zu wollen. Doch welche Kursmarken werden nun relevant und welche bullischen sowie bearischen Kursziele gibt es für die kommenden Wochen?

Bullishe Kursziele für Dogecoin

Dogecoin muss zunächst versuchen, sein Wochenhoch im Bereich der lila Widerstandszone dynamisch zu überwinden und über diese Zone auszubrechen. Sodann rückt der gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) bei 0,083 US-Dollar in den Fokus. Wird auch dieser Resist dynamisch überwunden, hellt sich das Chartbild zugunsten der Bullen auf. Dogecoin dürfte dann schnell bis in den orangen Widerstandsbereich vorpreschen.

Überspringt der DOGE-Kurs die 0,092 US-Dollar, rückt die Oberkante bei 0,099 US-Dollar in den Fokus. Hier scheiterte der DOGE-Kurs bereits zu Beginn des Vormonats. Zudem verläuft hier das 50er Fibonacci-Retracement der aktuellen Kursbewegung. Eine Rückeroberung dieser Marke dürfte Dogecoin Auftrieb in Richtung des Golden Pockets um 0,111 US-Dollar verleihen. Hier findet sich zudem das Hoch aus dem Dezember 2022.

Kann der Gesamtmarkt jedoch an seine Kursstärke in dieser Handelswoche anknüpfen und Bitcoin geht in einer Seitwärtsphase über, dürften die Altcoins optimalerweise an Wert gewinnen. Nur wenn Dogecoin das Dezemberhoch dynamisch überwindet, ist ein Folgeanstieg bis in den maximalen Zielbereich zwischen 0,137 US-Dollar und 0,144 US-Dollar vorstellbar.

Hier findet sich das übergeordnete 38er Fibonacci-Retacement der gesamten Abwärtsbewegung vom Allzeithoch. Bereits Anfang November konnte der DOGE-Kurs diese Zone per Tagesschlusskurs mehrfach nicht überwinden. In Anbetracht der Relevanz dieses Chartbereichs ist nicht mit einem zeitnahen Sprung über diesen Widerstandsbereich zu rechnen.

Bearishe Kursziele für Dogecoin

Sollte es den Bären hingegen gelingen, den DOGE-Kurs unter der lila Zone zu deckeln und eine Gegenbewegung zu initiieren, rückt zunächst der Support bei 0,068 US-Dollar in den Blick. Hier muss die Käuferseite dagegenhalten, um einen Retest des Jahrestiefs aus der Vorwoche abzuwenden. Sollte Dogecoin jedoch in die türkise Zone zwischen 0,066 US-Dollar und 0,063 US-Dollar eintauchen, dürften die Bullen zunächst zur Stelle sein. Solange Bitcoin nicht erneut schwächelt, fungiert diese Zone als solide Unterstützung.

Fällt der Kryptomarkt nach der starken Erholungsrallye in den letzten Tagen hingegen erneut deutlicher gen Süden und Dogecoin fällt unter sein Jahrestief zurück, droht ein Abverkauf bis in die grüne Unterstützungszone zwischen 0,058 USD und 0,055 USD. Hier findet sich das Tief aus dem Oktober 2022. Sollte es auch in dieser Zone zu keiner Kursumkehr gen Norden kommen, rückt das maximale bearishe Kursziel zwischen 0,052 US-Dollar und dem Vorjahrestief bei 0,049 USD als Zielbereich in den Fokus. Hier bietet sich für die Bullen aus charttechnischer Sicht ein attraktiver Kaufeinstieg an.

Der Blick auf die Indikatoren

Der RSI kann sich in den letzten Tagen zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 erholen. Erst ein Kursausbruch über die 0,079 US-Dollar dürfte hier ein frisches Kaufsignal aktivieren. Der MACD-Indikator hat auf Tagesbasis zwar bereits ein frisches Long-Signal generiert, handelt aber deutlich unter der 0-Linie. Erst bei einem Anstieg darüber würde das Signal an Kraft gewinnen.

Fazit

Insgesamt zeigt sich, dass Dogecoin in den letzten Tagen eine Erholung erfahren hat, sich aber weiterhin in einer volatilen Phase befindet. Anleger sollten daher sowohl die relevanten Kursmarken bei Bitcoin als auch die bullischen und bearischen Kursziele für Dogecoin im Auge behalten. Ein Ausbruch über den Widerstand bei 0,078 US-Dollar könnte zu einem weiteren Anstieg des Dogecoin-Kurses führen, während ein Rückfall unter das Jahrestief bei 0,058 US-Dollar zu weiteren Abwärtsbewegungen führen könnte. Die Indikatoren deuten derzeit auf eine neutrale bis bullishe Tendenz hin, wobei ein frisches Kaufsignal erst bei einem Kursausbruch über 0,079 US-Dollar aktiviert werden würde.

Es ist wichtig für Anleger, die Entwicklung des Dogecoin-Kurses aufmerksam zu verfolgen und ihre Entscheidungen aufgrund von fundierten Analysen und Marktbeobachtungen zu treffen. Plattformen wie Bitcode Method und Bitcoin Evolution bieten Anlegern die Möglichkeit, in Dogecoin und andere Kryptowährungen zu investieren und von deren Entwicklung zu profitieren.

Author
  • Sabine Schuster

    Sabine Schuster ist eine profilierte Finanzjournalistin mit Fokus auf Kryptowährungen. Sie berichtet seit über 10 Jahren für führende Wirtschaftsmedien über Entwicklungen am Kryptomarkt.

    Nach ihrem Studium der Volkswirtschaft volontierte Schuster bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Ressort Finanzen. Schon früh setzte sie sich kritisch mit der aufkommenden Bitcoin-Technologie auseinander. Schuster wechselte vor 5 Jahren zur Finanzredaktion des Handelsblatts.

    In ihren fundierten Analysen beleuchtet sie Trends wie DeFi, NFTs und das Metaverse. 2021 wurde ihr Artikel "Die Zukunft des Geldes" für den Deutschen Journalistenpreis nominiert. Als Expertin tritt Schuster regelmäßig im TV auf und referiert auf Konferenzen wie der re:publica.
error: Alert: Content is protected !!