Können Bitcoin Miner den Bitcoin Preis in eine Todesspirale bringen?

Zuletzt Aktualisiert: 18 Juli 2022

Der Bärenmarkt und die steigenden Energiekosten schaffen einen “perfekten Sturm” für die Bitcoin Mining Industrie, der bereits viele Miner gezwungen hat, ihre Reserven zu verkaufen und Mitarbeiter zu entlassen. Einige Analysten gehen sogar so weit zu sagen, dass die Bitcoin Miner in eine so genannte “Todesspirale” geraten, in der immer mehr Miner ihre Maschinen vom Netz nehmen müssen, bis das Netzwerk schließlich ganz zum Stillstand kommt.

Cory Klippsten glaubt nicht viel davon

Cory Klippsten, der CEO und Gründer von Swan Bitcoin, glaubt nicht an die Geschichten über Miner, die in eine Todesspirale geraten. Was diese Schwarzmaler laut Klippsten nicht verstehen, ist, dass Satoshi Nakamotos “Schwierigkeitsanpassung” die Lösung für dieses Problem ist. Ungefähr alle zwei Wochen ändert das Netzwerk die Schwierigkeit, Blöcke zu finden, basierend auf der Hashrate.

Wenn es tatsächlich so weit kommt, dass die Hash Rate einen massiven Einbruch erleidet, kann es etwas mehr als zwei Wochen dauern, bis der Schwierigkeitsgrad nach unten angepasst wird, aber das ist unvermeidlich. Dadurch wird das Netzwerk automatisch wieder an einen Punkt gebracht, an dem es für einige der Miner profitabel ist, ihre Tätigkeit fortzusetzen.

Laut Klippsten ist die Anpassung des Schwierigkeitsgrads genau das, was Bitcoin fast unaufhaltbar macht. Bisher war die Entfernung der Hashrate nicht allzu schlimm. Die Schwierigkeitsanpassungen sind bisher nicht über ein paar Prozent hinausgegangen.

Nicht alle Miner in Schwierigkeiten

Raymond Nasser, CEO von Arthur Mining, einem professionellen Mining Unternehmen in den Vereinigten Staaten, sagt, dass seine Gewinnspannen nicht mit den von PricedinBTC veröffentlichten Daten übereinstimmen. Aus diesen Daten geht hervor, dass die Kosten für das Mining von 1 Bitcoin in den Vereinigten Staaten zwischen 13.143 und 54.862 Dollar liegen.

https://twitter.com/PricedinBTC/status/1545745356176166912

Die derzeitige Kapazität von Arthur Mining beträgt 25 Megawatt, und das Unternehmen legt den Schwerpunkt auf die Nutzung umweltfreundlicher Energieformen. Nassers Mining Betrieb nutzt hauptsächlich unterbewertete Energie, die aus dem Abfackeln von überschüssigem Gas aus der Öl- und Gasindustrie stammt.

Ihr Geheimnis ist der Einsatz mobiler Bitcoin Mininganlagen, die vollständig mit grüner Energie betrieben werden können und effizienter sind als herkömmliche Anlagen. “Unsere Gesamtenergiekosten liegen in zwei verschiedenen US-Bundesstaaten bei weniger als 0,02 $ pro kWh”, so Nasser zu den Kosten seines Unternehmens.

Author
  • Gabriele Spapperi

    Gabriele Spapperi is a veteran cryptocurrency investor and blockchain technology specialist. He became fascinated with Bitcoin and distributed ledgers while studying computer science at MIT in 2011.

    Since 2013, Gabriele has actively traded major cryptocurrencies and identified early-stage projects to invest in. He contributes articles to leading fintech publications sharing his insights on blockchain technology, crypto markets, and trading strategies.

    With over a decade of experience in the crypto space, Gabriele provides reliable insights and analysis on the latest developments in digital assets and blockchain platforms. When he's not analyzing crypto markets, Gabriele enjoys travel, golf, and fine wine. He currently resides in Austin, Texas.

error: Alert: Content is protected !!