„SEC verklagt Do Kwon“

Zuletzt aktualisiert: 17 Februar 2023

Bloomberg berichtet, dass die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) ein Verfahren gegen Terraform Labs, das Unternehmen hinter dem Stablecoin TerraUSD, vorbereiten wird. Do Kwon ist der bekannte ehemalige CEO dieses Krypto-Tokens, dem ersten Dominostein, der letztes Jahr umfiel.

Das SEK wird untersuchen, ob das Unternehmen hinter diesem Token Anleger in die Irre geführt hat. Insbesondere untersuchen sie die 1:1-Anbindung an den US-Dollar. Die SEC wird außerdem behaupten, dass TerraUSD bei ihr nicht als Anlageprodukt registriert sei.

Was war nochmal das Modell von TerraUSD? TerraUSD ($UST) war mit einem Schwester-Token Luna verknüpft, dessen Preis vom Markt bestimmt wird. 1 UST entspricht 1 $ Luna, daher variierte die Anzahl der Luna für 1 UST, aber ein Inhaber würde immer 1 $ als Gegenleistung für 1 UST erhalten. Dieses algorithmische Experiment scheiterte im Mai 2022 kläglich, als der Wert von Stablecoin einbrach.

Tatsächlich war TerraUSD sehr riskant, da es nicht durch Dollar, Staatspapiere oder andere traditionelle Vermögenswerte gedeckt war, wie es bei vielen anderen Stablecoins wie Tether USDT der Fall ist. Zusammenfassend lassen sich drei Ereignisse identifizieren, die den Untergang von UST verursachten. Zwei Händler tauschten kurz nacheinander 185 Millionen UST gegen USDC, was die Deckung von UST schwach machte und Terraform Labs dazu zwang, 2 Milliarden US-Dollar an UST hinzuzufügen. Dies führte zu großem Aufruhr, der andere dazu veranlasste, ebenfalls mit ihren UST zu handeln, was schließlich zum Absturz von LUNA und UST führte.

Die SEC weigerte sich gegenüber Bloomberg, die Vorwürfe zu bestätigen, aber es ist offensichtlich, dass nach BUSD, dem Stablecoin von Binance, nun auch dieser Stablecoin unter die Kontrolle der Behörden geraten wird.

Der Zusammenbruch von TerraUSD führte zu einem Dominoeffekt, da auch Fonds wie Three Arrows Capital, Voyager, Alameda und FTX direkt und indirekt mit dieser schwachen Währung verbunden waren, ohne dass es eine wirkliche Deckung gab.

Gründer Do Kwon wird auch von den Behörden seines Heimatlandes Südkorea gesucht und versteckt sich in Serbien, das kein Auslieferungsabkommen mit Südkorea hat.

Autor
  • Gabriele Spapperi

    Gabriele Spapperi ist ein erfahrener Kryptowährungsinvestor und Spezialist für Blockchain-Technologie. Während seines Informatikstudiums am MIT im Jahr 2011 entdeckte er seine Faszination für Bitcoin und Distributed Ledgers.

    Seit 2013 handelt Gabriele aktiv mit wichtigen Kryptowährungen und identifiziert Projekte im Frühstadium, in die er investieren möchte. Er schreibt Artikel für führende Fintech-Publikationen und teilt seine Erkenntnisse über Blockchain-Technologie, Kryptomärkte und Handelsstrategien.

    Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Kryptobereich bietet Gabriele zuverlässige Einblicke und Analysen zu den neuesten Entwicklungen bei digitalen Assets und Blockchain-Plattformen. Wenn er nicht gerade Kryptomärkte analysiert, reist Gabriele gerne, spielt Golf und trinkt guten Wein. Derzeit lebt er in Austin, Texas.

Fehler: Alarm: Inhalt ist geschützt !!