The News Spy – Kosten und Gebühren

Zuletzt aktualisiert: 17 Mai 2024

Der Kryptomarkt ist für Anfänger undurchschaubar. Zu viele Währungen buhlen um Aufmerksamkeit, zu viele Anbieter versprechen Ihnen das Blaue vom Himmel.

Da ist es gut, dass man sich darauf verlassen kann The News Spy – eine automatisierte Handelssoftware, die rund um die Uhr aktuell ist und auf Marktschwankungen reagiert. Und es funktioniert zu Ihren Gunsten! Es ist also klar, dass Sie sich fragen, wie viel die Software tatsächlich kostet.

So ein guter Service kann doch doch nicht kostenlos sein, oder? Die wichtigsten Informationen zu den zu erwartenden Gebühren haben wir für Sie zusammengestellt.

Mit nur 250 $ Startkapital geht es hoch hinaus

Interessiert an der Aussicht auf hohe Renditen? Dann begnügen Sie sich schnellstmöglich mit dem Startkapital. The News Spy richtet sich auch an Einsteiger und hat die erste Hürde entsprechend niedrig angesetzt.

Die Chance, mit der Software zu arbeiten, erhalten Sie, wenn Sie Ihr Guthabenkonto mit mindestens 250 Euro füllen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, einen höheren Betrag zu wählen.

The News Spy selbst verdient zu diesem Zeitpunkt nichts. Schließlich haben Sie vollen Zugriff auf Ihr Kapital und somit auch die Möglichkeit, über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Möchten Sie die Trades lieber manuell auslösen und Ihre eigene Expertise einbringen – oder doch lieber den Algorithmus? Sobald Sie Ihre Wahl getroffen haben, wird der Markt durchsucht.

 

The News Spy - Kosten und Gebühren

Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen

Die Betreiber von The News Spy sind daran interessiert, insbesondere Einsteiger anzusprechen. Sie legen großen Wert darauf, dass die Plattform frei von Erfahrung und Marktkenntnis genutzt werden kann – bestenfalls zum eigenen Vorteil. Dieser Anspruch gilt auch für Ein- und Auszahlungen.

Wo früher schwarze Schafe gerne versteckte Kosten platzierten, The News Spy arbeitet sehr transparent. Je nach Einzahlungsmethode ist das Geld, mit dem Sie handeln möchten, sofort auf Ihrem Benutzerkonto.

Dementsprechend kommen Sie in wenigen Minuten an Ihr sprichwörtliches Geld. Auch Auszahlungen können kostenfrei beantragt werden. In diesem Fall dauert es je nach gewählter Methode einige Tage, bis die Überweisung erfolgt.

TIPP: Für e-news registrieren The News Spy HEUTE . Ab 27.05.2024 the Die kostenlose Testversion ist leider nicht mehr verfügbar. Klicken JETZT hier, um die kostenlose Testversion zu erhalten.

Wie sieht es mit Handelsgebühren und Provisionen aus?

Diese Software mag The News Spy Dass dies für die Betreiber mit Kosten verbunden ist, ist keine Überraschung. Schließlich sorgen Sie Tag für Tag dafür, dass die Technik reibungslos läuft und der Krypto-Roboter seine Arbeit erledigt.

Positiv: Die Entwickler agieren bewusst transparent, um keine Fragen offen zu lassen und keinen Gedanken an Betrug oder Abzocke aufkommen zu lassen.

Immer wenn ein erfolgreicher Trade verbucht werden kann, fließt ein kleiner Geldbetrag als Provision an die Entwickler. Aber keine Sorge: Sie werden vor Abschluss des Handels umfassend und detailliert informiert.

Für einen Bot, der selbstständig den Markt absucht und weiß, wie er auf Signale reagiert, ist der Rabatt sehr begrenzt.

Autor
  • Luke Handt

    Luke Handt ist ein erfahrener Kryptowährungsinvestor und -berater mit über sieben Jahren Erfahrung im Bereich Blockchain und digitale Vermögenswerte. Seine Leidenschaft für Krypto begann während seines Informatik- und Wirtschaftsstudiums an der Stanford University in den frühen 7er Jahren.

    Seit 2016 ist Luke ein aktiver Kryptowährungshändler und investiert strategisch in große Münzen sowie aufstrebende Altcoins. Er kennt sich mit fortgeschrittenen Krypto-Handelsstrategien, Marktanalysen und den Nuancen von Blockchain-Protokollen aus.

    Neben der Verwaltung seines eigenen Krypto-Portfolios teilt Luke sein Fachwissen als Krypto-Autor und -Analyst für führende Finanzpublikationen mit anderen. Es macht ihm Spaß, Einzelhändler über digitale Vermögenswerte aufzuklären, und er ist eine gefragte Stimme auf Fintech-Konferenzen weltweit.

    Wenn er nicht gerade an Preistabellen festhält oder vielversprechende neue Projekte recherchiert, genießt Luke das Surfen, Reisen und guten Wein. Derzeit lebt er in Newport Beach, Kalifornien, wo er die Kryptomärkte weiterhin aufmerksam verfolgt und sich mit anderen Branchenführern austauscht.

Fehler: Alarm: Inhalt ist geschützt !!